fbpx

Wenn du dir aussuchen könntest, wo, wie und mit wem du leben möchtest, was wäre deine Antwort darauf? Würdest du gesünder essen und mehr Sport treiben? Vielleicht irgendwo wärmer leben oder am Meer dich niederlassen? 

Ich habe da eine Vision. Die Vision des Dorfes des 21. Jahrhunderts, wo man als Ortsunabhängige/r auf Gleichgesinnte mit spannenden Projekten und Ideen trifft und man seine eigenen Ideen verfolgen kann. Und das Ganze in schöner Natur zu genießen und dabei sogar noch nachhaltig für sich selbst und die Umwelt leben. 

Ein Wunschdenken aus Alice aus dem Wunderland?

In einer Zeit, in der Remote Jobs und Home Office so langsam auch im deutschen Raum salonfähig werden, ist das keine Illusion mehr. 

Die eingangs erwähnte Frage kann natürlich für jede/n individuell anders ausfallen, weil jede/r von uns einen anderen Herzenswunsch in sich trägt. Klar ist aber: Wer ortsunabhängig arbeitet, kann sich nach eigenem Gusto seinen Lifestyle aufbauen und muss sich dabei weniger von Faktoren wie einem vorgegebenen Bürostandort oder um Urlaub feilschende Kollegen abhängig machen.

Mein Name ist Jorin Eichhorn, ich bin Co-Founder von Economadia und Experte für Coworking und Coliving in ländlichen Gebieten. Seit 2016 gehe ich der Frage nach, wie man die Ortsunabhängigkeit, das Leben in der Natur und einen nachhaltigen Lebensansatz miteinander vereinen kann.

Economadia Logo

 

 

 

Ein neuer Mittelweg zwischen Stadt- und Landleben

Ich selbst möchte nicht völlig abgeschnitten von der Gesellschaft leben. Auch dauerhaft im Campingbus leben,wäre nicht wirklich mein Ding. Aber eben auch nicht mehr unbedingt dem bisher alternativlosen Stadtleben ausgesetzt sein, mit all seinen  Nachteilen wie den hohen Mieten, der Verkehrsbelastung, einem nicht selten verschandelten Stadtbild.



Aber: Auf spannende und interessante Leute mag ich wiederum auf keinen Fall verzichten. Wie also bekommt man sowas unter einen Hut? 

Es gibt sie inzwischen schon: erfolgreiche und etablierte Coworking und Coliving Projekte – und zwar auf dem Land. Und nein, nicht nur auf irgendeiner thailändischen Insel in der Südsee. Ich spreche von Europa, von einer italienischen Kleinstadt oder einem spanischen Dorf. 

Auch in Deutschland gibt es erste Pionierprojekte mit Tiny Houses und Gemeinschaftsflächen, Coworking Space Projekte in Orten, von denen man noch nie etwas gehört hat, wenn man nicht zufällig im gleichen Landkreis lebt. Und das ist nicht für Aussteiger, sondern für Stadtmenschen, denen die Stadt einfach zu voll und zu eng geworden ist.

Und das Gute daran ist: Man muss sich nicht bis ans Lebensende verpflichten, sondern kann zwei bis drei verschiedene Homebases über das Jahr verteilt haben. Nochmal: Man kann sich seinen ganz eigenen Lifestyle aufbauen wenn ein gewisser oder auch kompletter Grad an Ortsunabhängigkeit gegeben ist.

 

Was wir bei Economadia machen

Im Herbst 2017 habe ich zusammen mit meiner damaligen Freundin in Portugal ein kurzes Pilotprojekt gemacht. Quasi als Test, ob Andere auch solchen Fantasien folgen würden. Wir hatten die Möglichkeit, uns eine kleine Farm außerhalb von Porto im Norden Portugals anzumieten, wo eben genau das möglich war. Platz und schnelles Internet zum vernünftigen Arbeiten, gleichzeitig die wunderschöne Natur direkt vor der Türschwelle. 

Wie die Economadia Coworking Farm ausgesehen hat, kannst du dir hier anschauen. Es wurde ein voller Erfolg, die entsprechenden ortsunabhängigen Unternehmer ließen sich da nicht lange bitten. 

 

 

 

 

Workation Economadia

Ich bin überzeugt davon, dass diese Art von Landleben eine Zukunft hat. Ich bin aber auch überzeugt davon, dass man das nicht alleine schafft. Zusammen macht es sowieso mehr Spaß. 

Deswegen habe ich im im Rahmen von Economadia zusammen mit Birgit Arnold von AKUT Coaching angefangen, sogenannte Workations anzubieten. So kann man die unterschiedlichen Stärken und Erfahrungen verschiedener Leute nutzen und etwas Gutes auf die Beine stellen.

 

 

Ähh…Workations?

Workations ist eine Wortzusammensetzung aus „Work“ und „Vacation“ und meint im Prinzip ein Retreat oder Camp für Online Unternehmer. Denn diese sitzen oft stunden- und wochenlang alleine am Computer und basteln irgendetwas vor sich hin.

Economadia Workation

So berechtigt und auch wichtig diese Zeit natürlich ist, ich persönlich halte es für essentiell wichtig, aus diesem Tunnel in regelmäßigen Abständen rauszukommen, sich mit anderen Leuten auszutauschen und neue Impulse und Inspirationen zu bekommen.

Gleichzeitig kann man passenderweise mal austesten, wie es sich denn so anfühlen würde, in eben einem ländlichen Coworking und Coliving Projekt zu sein.

Weil man sich um Dinge wie stabiles Internet oder ob man denn da überhaupt am Computer arbeiten kann ohne blöd angeschaut zu werden, schon mal im Vorfeld gar keinen Kopf machen muss.

Wie eine solche Workation aussehen kann und welche Leute dabei sind, kannst du dir im nachfolgenden Kurzvideo anschauen.

Für 2021 werden wir bei Economadia mehrere Workations in eher ländlichen Gebieten anbieten.

Dabei achten wir sehr auf eine hochwertige Unterkunft und genauso auf eine gute Zusammenstellung der Gruppe. Daher führen wir mit jedem/r Teilnehmer/in ein persönliches Gespräch, bevor es mit uns auf eine der Workation geht.

Uns ist dabei einfach wichtig sicherzustellen, dass die Erwartungen auf beiden Seiten gut abgesteckt sind und wir eine Gruppe von interessanten Leuten zusammenstellen.

Ach ja, und falls du dich jetzt fragst, ob du selbst auf jeden Fall schon ortsunabhängig sein und/oder dein eigenes Business erfolgreich am Laufen haben musst, um bei unseren Workations dabei sein zu können: keine Sorge, jede/r hat irgendwo mal angefangen, hatte mitunter noch nicht den Masterplan in der Tasche und wusste nicht, wie man die erste Schritte geht. Gerade dann können Inspirationen und Impulse von unschätzbarem Wert sein.

Wenn du auf dem neuesten Stand bleiben willst über unsere Inhalte, relevante Events oder – na klar – unsere Workations, kannst du dich hier kostenlos in unseren Newsletter eintragen. In wohldosierter Form senden wir alle paar Wochen unseren unterhaltsamen Newsletter raus.

 

 

Mittendrin statt nur dabei

Ich selbst werde übrigens ab 2021 in Portugal an vorderster Front mit dabei sein in Sachen Coworking und Coliving auf dem Land. Das als Paradebeispiel dienende Projekt Sende wird ab nächstem Jahr an seinem zweiten Standort in Setúbal nahe Lissabon aufbauen – und ich werde dabei sein und aus erster Hand erfahren, wie man ein solches Projekt erfolgreich in die Welt setzen kann. Endlich nicht mehr darüber schreiben, sondern selbst machen.

Und ich kann sagen, dass ich mehr als gespannt darauf bin, Teil dessen zu sein und euch auf unserem Instagram- und Facebookkanal mit frischen Eindrücken zu versorgen. Da wird’s auf jeden Fall Einiges an ziemlich interessanten Dingen zu berichten geben.

Das ist mein persönlicher Beitrag für eine bessere Zukunft und meine Antwort darauf, wie ich, zumindest in den nächsten Jahren, gerne leben möchte. Und wenn ich Eines gelernt habe: ich bin niemals allein mit irgendeinem Wunsch oder Problem hier vor meinem Computer.

Über den Autor: Jorin Eichhorn

Jorin EichhornJorin Eichhorn arbeitet seit 2016 ortsunabhängig in verschiedenen Freelancertätigkeiten. Zur Zeit arbeitet er bei dem deutschsprachigen Online-Unternehmernetzwerk Citizen Circle im Business Development mit, welches quasi die Speerspitze in Sachen Aufbau eines eigenen digitalen Business und der entsprechenden Ortsunabhängigkeit repräsentiert. Seine Ortsunabhängigkeit nutzt er des Weiteren für’s Lernen neuer Sprachen und Eintauchen in die Kulturen fremder Länder.

 

Möchtest Du mehr Tipps zum Thema?

Sichere Dir als Newsletter-Abonnent exklusiv Zugriff auf den umfangreichen Leitfaden!

Erhalte den Freiraumplan als PDF zum Download!

Trage deinen Namen und E-Mail Adresse ein, um das Workbook kostenlos zu erhalten!

Vielen Dank Bitte prüfe nun dein Postfach und bestätige deine E-Mail Adresse!